Regeln des Experiments

Jedes Exper­i­ment benötigt Laborbe­din­gun­gen oder Regeln, unter denen es durchge­führt wird.

  1. Startkap­i­tal: 10.000,- EUR
    Auf der Seite “Was sind Optio­nen” habe ich geschrieben, dass man ide­al­er­weise ein Kon­to in Höhe von 25.000,- Dol­lar haben sollte. Die Real­ität sieht jedoch oft ganz ander aus. Ich habe in einem Inverview mit einem Bro­ker gehört, dass die meis­ten deutschen Neue­in­steiger in der Regel 10.000,- EUR zur Vefü­gung haben. Aus diesem Grund werde ich das Exper­i­ment mit dieser Summe durch­führen. Auf­grund von Kurss­chwankun­gen in der Währung verzichte ich auf das Umrech­nen in Dol­lar.
  2. Erfahrung: mehr als 100 Trades
    Die Ergeb­nisse, die Sie im Laufe des Exper­i­ments sehen wer­den, basieren auf der Annahme, dass der Trad­er nicht nur das the­o­retis­che Wis­sen besitzt, son­dern in der Prax­is bere­its mehr als 100 Trades mit echtem Geld durchge­führt hat. Diese Infor­ma­tion ist beson­ders wichtig! Denn diejeni­gen, die ger­ade mal die ersten Trades hin­ter sich haben, wer­den in der Regel gerin­gere Ergeb­nisse oder gar leichte Ver­luste erzie­len.
  3. Veröf­fentlichung der Trades
    Die Trades werde ich mit ein­er Ver­spä­tung von mehreren Tagen veröf­fentlichen, um blindes Nachah­men zu ver­hin­dern. Denn es ist nicht aus­geschlossen, dass ich mit meinen Posi­tio­nen auch Ver­luste erzie­len werde.
  4. Erläuterun­gen für die Trades
    Ich werde keine Erläuterun­gen zu den Trades bere­it­stellen. Denn bei diesem Exper­i­ment geht lediglich darum zu zeigen, dass ein dauer­haftes Einkom­men an der Börse möglich ist. Außer­dem bin ich der Mei­n­ung, dass die Erläuterun­gen den Neue­in­steigern und Inter­essen­ten ohne­hin nicht viel sagen wer­den. Denn der Option­shan­del set­zt einiges an Börsen­wis­sen voraus und ist nicht mit ein paar Sätzen zu erk­lären. Dieni­gen, die sich für den Option­shan­del inter­essieren, kön­nen zum Ein­stieg gerne das Buch “Option­sstrate­gien für die Prax­is” von Jens Rabe lesen.
Teilt diesen Beitrag, wenn er euch gefall­en hat.