Bücher

Lit­er­atur für den Ein­stieg
Bevor Sie mit dem Aktien oder Option­shan­del begin­nen, ist die Aneig­nung von the­o­retis­chem Wis­sen unabkömm­lich. Und auch während­dessen ist weit­er­führende Lit­er­atur immer sin­nvoll.


Aktien

Intel­li­gent Investieren“ von Ben­jamin Gra­ham erschien erst­ma­lig im Jahr 1949 und gilt bis heute als ein Urgestein und immer noch ein aktueller Weg­weis­er in der Welt des Invest­ments. War­ren Buf­fet wird nicht müde, immer wieder auf dieses Buch zu ver­weisen, wenn man ihn nach dem Erfol­gsrezept seines Reich­tums fragt.


 

One up  on Wall Street” (zu deutsch: Dau­men hoch auf die Wall Street) zählt für mich per­sön­lich zu den Büch­ern, die mir am meis­ten Infor­ma­tio­nen zum The­ma langfristiges Investieren geliefert haben und ich fand es für mich per­sön­lich sog­ar noch hil­fre­ich­er als Gra­hams “Intel­li­gent investieren”. Darüber hin­aus ist der Schreib­stil von Peter Lynch recht unter­halt­sam, so dass hier keine Langeweile aufkommt. Achtung: es gibt eine deutsche und eine englis­che Aus­gabe.  Ich empfehle, unbe­d­ingt die englis­che Ver­sion zu lesen!  Denn die deutsche Ver­sion ist  gekürzt und darüber hin­aus  ist die englis­che Ver­sion viel unter­halt­samer, da die deutsche Über­set­zung  in bes­timmten Fällen nicht die gle­iche Wirkung auf den Leser hat, wie die Orig­i­nal­sprache.  Außer­dem, wer in die Welt des Aktien­han­dels ein­steigen möchte, sollte das Englis­che ohne­hin gut beherrschen.


So liest War­ren Buf­fett Unternehmen­szahlen” von Mary Buf­fett dient dem Zweck zu beschreiben, wie der Star­in­vestor außergewöhn­liche Unternehmen mit einem Wet­tbe­werb­svorteil erken­nt und wie er sie bew­ertet. In diesem Buch  erk­lärt sie, wie das soge­nan­nte Orakel von Oma­ha die Geschäfts­bere­iche GuV, Bilanz und Kap­i­talflussrech­nung von Unternehmen analysiert und dazu nutzt, um nur solche Fir­men auszuwählen, die ihm sein heutiges Ver­mö­gen einge­bracht haben.  Für  Fort­geschrit­tene “Bör­sian­er” ist dieses Buch sicher­lich nichts Neues und dürfte Langeweile her­vor­rufen. Doch für Anfänger sowie ange­hende Inve­storen, vor allem diejeni­gen, die in Sachen BWL einen Nach­holbe­darf haben, ist dieses Buch dur­chaus empfehlenswert.


Optionshandel

Option­sstrate­gien für die Prax­is” von Jens Rabe und Kai Sko­rup­pa war und ist für mich DAS deutschsprachige Ein­stiegs­buch schlechthin! Fast alles, was ich über die Optio­nen gel­ernt habe, was ein Anfänger wis­sen muss, habe  ich aus diesem Buch und kann es nur weit­erempfehlen. Was ich noch an Hr. Rabe toll finde, dass er kein­er dieser Typen ist, die einem einen Bären auf­binden wollen und einem irgend­was von schnellem Geld und schnellem Reich­tum vor­gaukeln.


The com­plete guide to option sell­ing” war für mich eine weit­ere Lek­türe zum Ein­stieg in die faszinierende Welt der Optio­nen und aus diesem Grund kann ich dieses Buch auch Ihnen wärm­stens empfehlen. Inhaltlich über­schnei­det es sich teil­weise mit Jens Rabes “Option­sstrate­gien”. Doch es enhält auch andere Infor­ma­tio­nen, die bei Rabe nicht zu find­en sind. Zum Beispiel wer­den hier auch solche The­men wie die saisonalen Muster besprochen. Auf der anderen Seite ver­mis­ste ich hier die Kenn­zahlen, denen wiederum Rabe in seinem Buch ein eigenes Kapi­tel wid­met.
Das Buch gibt es zwar nur in englis­che Sprache zu lesen, doch der Schreib­stil ist so gehal­ten, dass man den Inhalt auch als nicht englis­ch­er Mut­ter­sprach­ler recht gut ver­ste­ht.


 Weiterführende Literatur

Die weit­er­führende Lit­er­atur empfehle ich allen, welche die ersten Schritte bere­its hin­ter sich gelassen haben.

John  J. Mur­phy zählt zu den bekan­ntesten tech­nis­chen Ana­lysten an der Wall Street und sein Buch enthält eine Fülle an Infor­ma­tio­nen zum The­ma tech­nis­che Char­t­analyse. Wer sich ern­sthaft mit dem Aktien­han­del oder son­stigem Trad­ing beschäfti­gen möchte, muss die Charts ver­ste­hen kön­nen. Dieses Buch enthält viele Beschrei­bun­gen, welche das Chartver­ständ­nis verbessern. Zusä­zlich wer­den hier auch Indika­toren beschrieben. Aus diesem Grund finde ich,  ist man mit diesem Buch mein­er Mei­n­ung nach gut aufgestellt. Ich habe jeden­falls eine Menge daraus gel­ernt.


Technische Analyse: Schwager on Futures (Gebundene Ausgabe)


Preis:Price Not List­ed
Neu ab:0 Nicht auf Lager
gebraucht ab:EUR 13,20 Auf Lager

Dieses Buch von Jack D. Schwa­ger ist ähn­lich wie das  Buch von Mur­phy zu betra­cht­en. Auch enthält es eine  Menge an Beschrei­bun­gen zum The­ma der tech­nis­chen Analyse und die Inhalte über­schnei­den sich zum Teil mit Mur­phys Werk. Ich habe den­noch bei­de Büch­er gele­sen und ich kann sagen, dass es sich lohnt. Denn alleine der Schreib­stil der Autoren unter­schei­det sich voneinan­der und  erk­lärt die Dinge aus  der jew­eils eige­nen Warte, auch wenn es sich um das gle­iche The­ma han­delt. Daher ist es  dur­chaus empfehlenswert, bei­de Werke zu lesen.


 “Das große Buch der Mark­t­tech­nik” von  Michael Voigt behan­delt die zweite große Diziplin an der Börse, die Mark­t­tech­nik. Was ich an diesem Buch beson­ders toll finde, ist, dass es alles andere als trock­en geschrieben ist. Ganz im Gegen­teil: das Buch ist teil­weise wie ein Roman ver­fasst und liest sich nicht nur leicht, son­dern es sorgt in gewis­sem Maße auch für einen Unter­hal­tungswert. Als Ergänzung zum Roman­teil gibt es noch den fach­lichen Teil, der  auch inter­es­sant geschrieben ist und gar nicht trock­en wirkt.


Das Buch von Lar­ry Williams zum The­ma Com­mit­ments of Traders stellt eines der Klas­sik­er dar. Als ein­er der ersten hat Williams sich bere­its in den 70er Jahren mit dem CoT-Report beschäftigt und auch eigene Indika­toren entwick­elt. Die Indika­toren in diesem Buch wer­den jedoch nur zum Teil aus­führlich­er beschrieben. Einige wer­den ober­fläch­lich angeris­sen und sollen dem Leser eher einen Überblick bieten. Das Buch selb­st ist in einem leicht ver­ständlichen Englisch geschrieben und eignet sich vor allem für alle, welche sich mit dem The­ma CoT noch nie beschäftigt haben. Eine gute Lek­türe zum Ein­stieg. Als weit­er­führende Lit­er­atur zum CoT kann ich das unten ste­hende Buch von Stephen Briese empfehlen.


Während Lar­ry Williams über­wiegend auf die Basics des CoT einge­ht und zusät­zlich ein paar Indika­toren vorstellt, geht Stephen Briese mit sein­er Com­mit­ments of Traders Bible richtig in die Tiefe. Neben dem haupt­säch­lichen The­ma stellt er zusät­zlich detail­liert eigens entwick­elte CoT-Indika­toren vor, präsen­tiert Kor­re­la­tion­sstu­di­en und geht auch auf diverse wis­senschaftliche Arbeit­en ein, um die Sinnhaftigkeit und die Funk­tion­al­ität des CoT-Reports zu unter­mauern. Dieses Buch ist ein einem anspruchsvolleren Englisch als das von Williams geschrieben und eignet sich eher für diejeni­gen, welche das Buch von Lar­ry Williams schon gele­sen haben oder sich zumin­d­est mit dem CoT-Report in seinen Grundzü­gen befasst haben.


Trad­ing­psy­cholo­gie von Nor­man Welz eignet sich ins­beson­dere für Train­gan­fänger. Die Fort­geschrit­te­nen wer­den in diesem Buch vielle­icht nicht mehr so viel Neues erfahren. Zumin­d­est war es bei mir der Fall, da ich die Infor­maito­nen aus diesem Buch in irgen­dein­er Form schon aus anderen Werken gele­sen hat­te. Den­noch war es für mich kein ver­schwen­detes Geld, dieses Buch zu kaufen. Denn alle Infor­ma­tio­nen darin waren für mich eine Bestä­ti­gung dessen, was ich bere­its wusste.
Der Inhalt des Werkes behan­delt solche The­men wie die Diszi­plin, die Fehler­analyse, die Entwck­lung der Trad­ing­per­sön­lichkeit usw. Mit anderen Worten, Tradin­gan­fänger wer­den aus diesem Buch viele Erken­nt­nisse gewin­nen kön­nen.