Bücher

Literatur für den Einstieg
Bevor Sie mit dem Aktien oder Optionshandel beginnen, ist die Aneignung von theoretischem Wissen unabkömmlich. Und auch währenddessen ist weiterführende Literatur immer sinnvoll.


Aktienhandel

Intelligent Investieren: Der Bestseller über die richtige Anlagestrategie (Gebundene Ausgabe)


Neu ab: EUR 39,99 Auf Lager
gebraucht ab: EUR 31,81 Auf Lager

„Intelligent Investieren“ von Benjamin Graham erschien erstmalig im Jahr 1949 und gilt bis heute als ein Urgestein und immer noch ein aktueller Wegweiser in der Welt des Investments. Warren Buffet wird nicht müde, immer wieder auf dieses Buch zu verweisen, wenn man ihn nach dem Erfolgsrezept seines Reichtums fragt.


 

“One up  on Wall Street” (zu deutsch: Daumen hoch auf die Wall Street) zählt für mich persönlich zu den Büchern, die mir am meisten Informationen zum Thema langfristiges Investieren geliefert haben und ich fand es für mich persönlich sogar noch hilfreicher als Grahams “Intelligent investieren”. Darüber hinaus ist der Schreibstil von Peter Lynch recht unterhaltsam, so dass hier keine Langeweile aufkommt. Achtung: es gibt eine deutsche und eine englische Ausgabe.  Ich empfehle, unbedingt die englische Version zu lesen!  Denn die deutsche Version ist  gekürzt und darüber hinaus  ist die englische Version viel unterhaltsamer, da die deutsche Übersetzung  in bestimmten Fällen nicht die gleiche Wirkung auf den Leser hat, wie die Originalsprache.  Außerdem, wer in die Welt des Aktienhandels einsteigen möchte, sollte das Englische ohnehin gut beherrschen.


“So liest Warren Buffett Unternehmenszahlen” von Mary Buffett dient dem Zweck zu beschreiben, wie der Starinvestor außergewöhnliche Unternehmen mit einem Wettbewerbsvorteil erkennt und wie er sie bewertet. In diesem Buch  erklärt sie, wie das sogenannte Orakel von Omaha die Geschäftsbereiche GuV, Bilanz und Kapitalflussrechnung von Unternehmen analysiert und dazu nutzt, um nur solche Firmen auszuwählen, die ihm sein heutiges Vermögen eingebracht haben.  Für  Fortgeschrittene “Börsianer” ist dieses Buch sicherlich nichts Neues und dürfte Langeweile hervorrufen. Doch für Anfänger sowie angehende Investoren, vor allem diejenigen, die in Sachen BWL einen Nachholbedarf haben, ist dieses Buch durchaus empfehlenswert.


Optionshandel

“Optionsstrategien für die Praxis” von Jens Rabe und Kai Skoruppa war und ist für mich DAS deutschsprachige Einstiegsbuch schlechthin! Fast alles, was ich über die Optionen gelernt habe, was ein Anfänger wissen muss, habe  ich aus diesem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Was ich noch an Hr. Rabe toll finde, dass er keiner dieser Typen ist, die einem einen Bären aufbinden wollen und einem irgendwas von schnellem Geld und schnellem Reichtum vorgaukeln.


“The complete guide to option selling” war für mich eine weitere Lektüre zum Einstieg in die faszinierende Welt der Optionen und aus diesem Grund kann ich dieses Buch auch Ihnen wärmstens empfehlen. Inhaltlich überschneidet es sich teilweise mit Jens Rabes “Optionsstrategien”. Doch es enhält auch andere Informationen, die bei Rabe nicht zu finden sind. Zum Beispiel werden hier auch solche Themen wie die saisonalen Muster besprochen. Auf der anderen Seite vermisste ich hier die Kennzahlen, denen wiederum Rabe in seinem Buch ein eigenes Kapitel widmet.
Das Buch gibt es zwar nur in englische Sprache zu lesen, doch der Schreibstil ist so gehalten, dass man den Inhalt auch als nicht englischer Muttersprachler recht gut versteht.


 Weiterführende Literatur

Die weiterführende Literatur empfehle ich allen, welche die ersten Schritte bereits hinter sich gelassen haben.

John  J. Murphy zählt zu den bekanntesten technischen Analysten an der Wall Street und sein Buch enthält eine Fülle an Informationen zum Thema technische Chartanalyse. Wer sich ernsthaft mit dem Aktienhandel oder sonstigem Trading beschäftigen möchte, muss die Charts verstehen können. Dieses Buch enthält viele Beschreibungen, welche das Chartverständnis verbessern. Zusäzlich werden hier auch Indikatoren beschrieben. Aus diesem Grund finde ich,  ist man mit diesem Buch meiner Meinung nach gut aufgestellt. Ich habe jedenfalls eine Menge daraus gelernt.


Technische Analyse: Schwager on Futures (Gebundene Ausgabe)


Neu ab: EUR 64,90 Auf Lager
gebraucht ab: EUR 26,25 Auf Lager

Dieses Buch von Jack D. Schwager ist ähnlich wie das  Buch von Murphy zu betrachten. Auch enthält es eine  Menge an Beschreibungen zum Thema der technischen Analyse und die Inhalte überschneiden sich zum Teil mit Murphys Werk. Ich habe dennoch beide Bücher gelesen und ich kann sagen, dass es sich lohnt. Denn alleine der Schreibstil der Autoren unterscheidet sich voneinander und  erklärt die Dinge aus  der jeweils eigenen Warte, auch wenn es sich um das gleiche Thema handelt. Daher ist es  durchaus empfehlenswert, beide Werke zu lesen.


 “Das große Buch der Markttechnik” von  Michael Voigt behandelt die zweite große Diziplin an der Börse, die Markttechnik. Was ich an diesem Buch besonders toll finde, ist, dass es alles andere als trocken geschrieben ist. Ganz im Gegenteil: das Buch ist teilweise wie ein Roman verfasst und liest sich nicht nur leicht, sondern es sorgt in gewissem Maße auch für einen Unterhaltungswert. Als Ergänzung zum Romanteil gibt es noch den fachlichen Teil, der  auch interessant geschrieben ist und gar nicht trocken wirkt.


Das Buch von Larry Williams zum Thema Commitments of Traders stellt eines der Klassiker dar. Als einer der ersten hat Williams sich bereits in den 70er Jahren mit dem CoT-Report beschäftigt und auch eigene Indikatoren entwickelt. Die Indikatoren in diesem Buch werden jedoch nur zum Teil ausführlicher beschrieben. Einige werden oberflächlich angerissen und sollen dem Leser eher einen Überblick bieten. Das Buch selbst ist in einem leicht verständlichen Englisch geschrieben und eignet sich vor allem für alle, welche sich mit dem Thema CoT noch nie beschäftigt haben. Eine gute Lektüre zum Einstieg. Als weiterführende Literatur zum CoT kann ich das unten stehende Buch von Stephen Briese empfehlen.


Während Larry Williams überwiegend auf die Basics des CoT eingeht und zusätzlich ein paar Indikatoren vorstellt, geht Stephen Briese mit seiner Commitments of Traders Bible richtig in die Tiefe. Neben dem hauptsächlichen Thema stellt er zusätzlich detailliert eigens entwickelte CoT-Indikatoren vor, präsentiert Korrelationsstudien und geht auch auf diverse wissenschaftliche Arbeiten ein, um die Sinnhaftigkeit und die Funktionalität des CoT-Reports zu untermauern. Dieses Buch ist ein einem anspruchsvolleren Englisch als das von Williams geschrieben und eignet sich eher für diejenigen, welche das Buch von Larry Williams schon gelesen haben oder sich zumindest mit dem CoT-Report in seinen Grundzügen befasst haben.