FuelCell: Neues Projekt mit Toyota gestartet

Wie Fuel­Cell (FCEL) berichtet, begin­nt das Unternehmen mit der Aus­führung eines Pro­jek­ts, welch­es mit Toy­ota vere­in­bart wurde. Konkret bedeutet dies, dass Toy­ota von Fuel­Cell Wasser­stoff beziehen wird, welch­er nicht aus fos­silen (in der Regel aus Erdgas), son­dern aus erneuer­baren Energiequellen hergestellt wird. Mehr zum The­ma Wasser­stof­ferzeu­gung aus erneuer­baren Energiequellen kön­nt Ihr hier nach­le­sen.

Der Wasser­stoff sel­ber wird von Fuel­Cell im Hafen von Long Beach in Kali­fornien hergestellt und zwar im Mulit-Megawatt-Kraftwerk des Typs Sure­SourceTM. Fuel­Cell wird das Kraftwerk instal­lieren und betreiben. Im Ergeb­nis wird ein Pro­dukt entste­hen, welch­es lt. Angaben zu 100% aus erneuer­baren Energiequellen beste­hen wird und mit dem Toy­otas Brennstof­fzellen gefüllt wer­den.

Dieses Pro­jekt befriedigt Toy­otas Bedarf nach Wasser­stoff für die Brennstof­fzellen und stellt lt. Angaben eine bezahlbare und nach­haltige Lösung dar. Darüber hin­aus unter­stützt das Vorhaben von Fuel­Cell und Toy­ota die Förderung der kali­for­nischen Brennstof­fzellen-Infra­struk­tur.

Die Betankung unseres konzep­tionellen Brennstof­fzellen-LKWs sowie unser­er PKWs vom Mod­ell “Mirai” mit Wasser­stoff aus 100% erneuer­baren Energiequellen ist eine bedeu­tende Leis­tung. Zudem ist es ein wichtiger Schritt beim Auf­bau eines nach­halti­gen Wasser­stoff-Ökosys­tems, wodurch auch der Hafen von Long Beach mit Energie beliefert wer­den kann, so Toy­otas Doug Murtha, der stel­lvertre­tende Leit­er der Unternehmenss­parte für strate­gis­che Pla­nung1).

1) Zitat aus dem Englis­chen ins Deutsche sin­ngemäß über­set­zt



Über FuelCell Energy, Inc.:

Fuel­Cell Ener­gy ste­ht zum einen für effiziente und saubere Lösun­gen im Bere­ich der Energiegewin­nung sowie -spe­icherung auf Brennstof­fzellen-Basis. Das Unternehmen entwick­elt, pro­duziert, instal­liert, betreibt und wartet Brennstof­fzellen-Sys­teme bzw. -kraftwerke im Megawatt-Bere­ich.

Zum anderen ste­ht Fuel­Cell für Lösun­gen, welche dafür sor­gen, dass CO2-Emis­sio­nen, welche beispiel­sweise bei der Ver­bren­nung von Kohle in Kohlekraftwerken entste­hen, einge­fan­gen und durch spezielle Ver­fahren in Methangas umge­wan­delt wer­den. Dieses Gas wird anschließend ver­bran­nt, um daraus erneut Energie herzustellen. Fuel­Cell beze­ich­net dieses Ver­fahren als “car­bon cap­ture” und spielt eine Vor­re­it­er­rolle auf diesem Gebi­et. Weit­ere Infor­ma­tio­nen dazu kön­nt Ihr auf der Web­site des Unternehmens erfahren oder auch meinen Artikel über Pen­ny Stocks lesen, in dem ich Fuel­Cell als einen möglichen Kan­di­dat­en erwähne, der es von einem Pen­ny Stock in die Prof­itabil­ität schaf­fen kön­nte.


Dis­claimer

Dieser Beitrag besitzt rein infor­ma­tiv­en Charak­ter und er soll nicht dazu dienen, Sie zum Kauf von Anteilen von Fuel­Cell ani­mieren. Sie sind für Ihre Investi­tio­nen und Entschei­dun­gen selb­st ver­ant­wortlich. Ich besitze von dem Unternehmen, das ich in diesem Beitrag erwähne, keine Aktien und habe nicht vor, in den näch­sten 30 Tagen Anteile dieses Unternehmen zu erwer­ben. Darüber hin­aus erhalte ich von dem in diesem Beitrag genan­nten Unternehmen kein­er­lei Vergü­tung dafür, dass ich darüber berichte.

Teilt diesen Beitrag, wenn er euch gefall­en hat.
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaftsnachrichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.