Neue Trades sind online (KW 47)

Hal­lo Leute,
nun neigt sich auch die 47. KW ihrem Ende zu und es ist erneut Zeit, einen Blick in das Trad­ingjour­nal zu wer­fen.

Geschlossene Posi­tio­nen

In dieser Woche kon­nten 3 Posi­tio­nen im Gewinn geschlossen wer­den.

Zum einen der Call auf den Kanadis­chen Dol­lar vom 27. Okto­ber. Dieser Basiswert hat vor einiger Zeit einen real­isierten Ver­lust einge­fahren und so war es mein Ziel, diesen Ver­lust min­destens auf Null zu fahren. Mit der Schließung des Calls ist es nun voll­bracht und wenn Ihr euch die Zusam­men­fas­sung anschaut, so sieht man, dass selb­st nach dem Abzug der Gebühren ein Gewinn von ca. 28,- Dol­lar übrig geblieben ist. Sollte die implizite Volatil­ität im Dezem­ber mit­spie­len, kön­nte man einen neuen Ver­such wagen, um aus den 28,- Dol­lar noch etwas mehr zu machen.

Zum anderen lief auch der Call auf das Leben­drind vom 8. Novem­ber in die Gewinnzone und kon­nte fast 40 Tage vor dem eigentlichen Ver­fall vorzeit­ig geschlossen wer­den.

Die let­zte Posi­tion, die im Gewinn geschlossen wer­den kon­nte, ist eben­falls ein Call vom 9. Novem­ber. Hier­bei han­delt es sich um die 30-jähri­gen Anlei­hen, die Anfang Novem­ber zunächst einen real­isierten Ver­lust von ca. 500,- Dol­lar einge­bracht haben. Umso erfreulich­er ist es, dass mit diesem Call der Ver­lust etwas min­imieren kon­nte.

Neue Posi­tio­nen

In dieser Woche wurde eine neue Posi­tion eröffnet und zwar auf das Erdgas. Wie ich bere­its im Jour­nal zur let­zten Woche erwäh­nt hat­te, ist die implizite Volatil­ität auf das Erdgas derzeit ziem­lich hoch, so dass sich der Verkauf von Optio­nen abso­lut lohnt. Am Mittwoch war es nun soweit und so habe ich einen Call auf das Erdgas eröffnet.

Aus­blick auf die näch­ste Woche

Bere­its im let­zten Trad­ingjour­nal habe ich erwäh­nt, dass der Call auf den Euro vom 27. Okto­ber wom­öglich im Ver­lust geschlossen wer­den muss. Gestern, am Fre­itag, hätte es so weit sein müssen. Lei­der war ich aus beru­flichen Grün­den zu spät zuhause und die Han­del­szeit­en waren schon vorüber.

Die Folge wird am Mon­tag sein, dass ich den Call auf den Euro nicht im geplanten, son­dern in einem viel höheren Ver­lust schließen muss. Wenn es hart auf hart kommt, mit -500% bis -600%.

Klingt nach viel, doch man kann immer noch neue Posi­tio­nen eröff­nen, um den Ver­lust auszu­gle­ichen oder wenig­stens abzufed­ern.

In diesem Sinne, ein schönes Woch­enende und viel Erfolg an den Märken näch­ste Woche.

Wer­bung

Falls Ihr daran inter­essiert seid, mehr über den Option­shan­del und dem dauer­haften Einkom­men an der Börse zu erfahren, dann kann ich allen Ein­steigern das Buch von Jens Rabe “Option­sstrate­gien für die Prax­is” empfehlen. Das ganze kön­nt Ihr mit einem sehr guten Coach Mar­tin Hlouschek abrun­den. Die Kosten für die Aus­bil­dung hal­ten sich mit 80,- EUR monatl. in Gren­zen und sind jeden Euro wert.


Teilt diesen Beitrag, wenn er euch gefall­en hat.
Dieser Beitrag wurde unter Trades abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.