Neue Trades sind online (KW 19)

Hal­lo Leute,
in dieser Woche ist etwas passiert, worauf man sich nur bed­ingt vor­bere­it­en kann. Wenn Sie das Trad­ingjour­nal öff­nen und nach der Posi­tion der Baum­wolle vom 5. April suchen, wer­den Sie sehen, dass die Posi­tion mit über 400% Prozent im Ver­lust geschlossen wurde. Leichtsinns­fehler? Die Kon­trolle ver­nach­läs­sigt? Ich wün­schte es wäre so, denn dann wüßte ich, dass der Fehler ein­deutig bei mir lag.

Was ist also passiert? Die Baum­wolle befind­et sich seit Anfang 2016 noch im Aufwärt­strend. Doch es deutete alles darauf hin, dass Baum­wolle sich bis zum Ver­fall der Option entwed­er seitwärts oder sog­ar nach unten bewe­gen kön­nte. Dies alles kon­nte ich an den Indika­toren sehen und auch die CoT-Dat­en waren extrem. Den­noch machte Baum­wolle inner­halb von 2 Tagen zwei extreme Bewe­gun­gen nach oben und so geri­et die Posi­tion stark unter Druck. Am ersten Tag der Preis­be­we­gung war die Posi­tion noch nicht so weit, dass sie geschlossen wer­den müsste und so ließ ich sie noch offen. Doch am zweit­en Tag vol­l­zog der Preis eine erneute starke Bewe­gung nach oben und nur inner­halb eines Tages war ich plöt­zlich mit 400% im Minus.

Ich bin froh, dass dies passiert ist. Denn für die Ein­steiger ist es enorm wichtig zu sehen, dasss es an der Börse nicht so zuge­ht, wie die Wer­bung es einem ver­spricht. Und, dass solche Über­raschungsmo­mente 1 bis 2 Mal im Jahr auftreten kön­nen. Solch einen Moment gab es übri­gens auch im Weizen in der KW 18, was selb­st pro­fes­sionelle Trad­er kalt erwis­cht haben dürfte. Glück­licher­weise war ich im Weizen nicht posi­tion­iert.

Was ler­nen wir daraus?
Erstens, solche Sit­u­a­tio­nen kön­nen vorkom­men und man kann es nicht immer vorausse­hen.
Zweit­ens, es ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu steck­en. Denn wenn man ein funk­tion­ieren­des Sys­tem hat, dann kann man diese Ver­lust­spitzen wieder aus­gle­ichen. Wenn Sie das Trad­ingjour­nal öff­nen, dann sehen Sie, dass das Sys­tem funk­tion­iert. Wenn dem nicht so wäre, dann wäre mir eine Tre­f­fer­quote von über 70% niemals möglich gewe­sen.
Drit­tens, jed­er Trad­er muss auf solche Sit­u­a­tio­nen men­tal vor­bere­it­et sein und wis­sen, dass so etwas 1 – 2 Mal im Jahr passieren kann.

Wie geht es nun weit­er?
Wenn der Kurs von Baum­wolle sich weit­er nach oben bewe­gen sollte, werde ich zum einen eine Posi­tion (z.B. Short-Put) darauf eröff­nen, um den Ver­lust teil­weise auszu­gle­ichen. Zum anderen werde ich, wenn die Chan­cen sich ergeben, weit­er­hin traden wie bish­er und Sie wer­den sehen, dass der Ver­lust in ein paar Wochen Geschichte sein wird.

Abschließend kann ich auch noch über etwas pos­i­tivies Bericht­en. Der Call auf Erdgas vom 24. April kon­nte mit einem Gewinn von 80% geschlossen wer­den.

Ich wün­sche Ihnen ein schönes Woch­enende.

Teilen oder liken Sie diesen Beitrag
Dieser Beitrag wurde unter Trades veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.