Neue Trades sind online (KW 12)

Hal­lo Leute,
er ist da und ich fragte mich schon, wann es soweit sein würde. Nicht, dass ich ihn gut heiße, doch er gehört ein­fach dazu. Ich rede vom ersten Ver­lust bei diesem Exper­i­ment und dem ersten Ver­lust in diesem Jahr. Ver­luste sind ein Teil eines jeden Traders und egal wie gut man ist, man wird immer Ver­luste erzie­len, was auch nicht schlimm ist, solange man zwei Dinge beachtet.
Erstens, die Zahl der Gewin­ner über­steigt die Zahl der Ver­lier­er. Zweit­ens, die Ver­lusthöhe muss sich in Gren­zen hal­ten. Beispiel­sweise folge ich der 100% Regel, die ich aus dem Buch “Option­sstrate­gien für die Prax­is” von Jens Rabe ent­nom­men habe. D.h. ich schließe einen Trade spätestens, wenn er 100% der ursprünglichen Ein­nahme am Trade aus­macht. Manch­mal schließe ich die Posi­tion auch schon früher, wenn meine Indika­toren es mir sig­nal­isieren.
Dieses Mal mussten gle­ich zwei Trades daran glauben – ein­er auf den Aus­tralis­chen Dol­lar und ein­er auf das Gold. Hier kön­nen Sie das Trad­ingjour­nal ein­se­hen.
Darüber hin­aus habe ich zwei neue Trades aufge­set­zt. Einen erneut auf Gold, indem ich die Posi­tion gedreht habe, um den Ver­lust auszu­gle­ichen. Der zweite Trade ergab sich auf den Mager­schwein-Future. Mal sehen, wie sich alles entwick­elt, auch angesichts der weit­er niedri­gen impliziten Volatil­itäten und der Implied Volatil­i­ty Ranks.

In diesem Sinne, ein schönes Woch­enende!

Teilt diesen Beitrag, wenn er euch gefall­en hat.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.