Was bedeutet Long, Short, Call, Put? Und was ist ein Strike?

Hallo Leute!long_call
In diesem Artikel möchte ich für kurz umreißen, was es mit den Begriffen Long, Short, Call und Put auf sich hat. Und zu guter Letzt erkläre ich euch noch, was mit einem Strike gemeint ist. Denn alle diese Begriffe sind mit der Börse eng verbunden und stellen einen festen Bestandteil des Börsen-Jargons dar. Aus diesem Grund werden alle, die sich für die Börse interessieren, früher oder später mit diesen Begriffen beschäftigen (müssen).Long und Short

Für Neueinsteiger oft nichts sagend und vermutlich eher verwirrend, gibt es für diese beiden Begriffe jedoch eine einfache Erklärung. Hierbei geht es um eine Richtungsangabe des Kurses eines Wertpapiers, eines Rohstoffs, Indexes und so weiter.

Wenn man an der Börse also von Long spricht, dann meint man die Kursrichtung nach oben. Für die Richtung nach unten  gibt es eben den Gegenbegriff Short. Wenn Sie also hören, dass jemand sagt er/sie sei “Long positioniert”, “geht Long” oder einfach nur “Long” ist, dann bedeutet es, dass diese Person auf steigende Kurse setzt. Bei fallenden Kursen verhält es sich genauso, mit dem Unterschied, dass das Wort “Long” durch “Short” ersetzt wird. Das ist auch schon das ganze Geheimins.

Call und Put

Zwei weitere Begriffe, die in der Börsenwelt, vor allem an der Optionsbörse, alltäglich fallen.  Oft werden diese Begriffe fälschlicherweise mit Long und Short verwechselt. Doch genau genommen stehen diese beiden Wörter stellvertretend für den Kauf und Verkauf von Optionen und noch genauer genommen, für die Rechte und die Pflichten, die sich aus einem Optionsgeschäft ergeben.

Die Verwechslung mit Long und Short resultiert daher, dass der Bereich oder die Zone, die sich oberhalb des Kurses befindet, als der Call-Bereich bezeichnet werden kann. Demnach ist alles, was sich unterhalb des gegenwärtigen Kurses befindet, der Put-Bereich. Aus diesem Grund kann man auch sagen, dass man beim Call von einer Kaufoption spricht und beim Put von einer Verkaufsoption.

Der Strike

In diesem Fall hat der Begriff Strike weder etwas mit Baseball noch mit Bowling zu tun.  Am besten lässt es sich mit einem Beispiel erklären. Stellen Sie sich vor,  Sie möchten die Aktie von Apple kaufen, haben aber erst im nächsten Monat das nötige Kleingeld dazu. Der Aktienkurs von Apple liegt derzeit…sagen wir bei 100,- EUR.  Für Sie sind diese 100 Euro ein akzeptabler Preis und sogar noch mehr, Sie wären bereit, bis zu 110,- Euro pro Aktie zu zahlen. Alles was über 110 Euro läge, wäre Ihnen zu teuer. Was könnten Sie tun, um die Aktie von Apple für maximal 110 Euro pro Stück zu erwerben?
Sie könnten eine Option kaufen und zwar einen Call, mit einer Laufzeit von einem Monat, denn mehr als einen Monat Zeit benötigen Sie nicht. Der Call berechtigt Sie zum Kauf der Apple-Aktie zum Preis von 110 Euro. Um genau zu sein, kaufen Sie einen Long Call!

Merken Sie etwas?

Wir können die Begriffe Long und Short mit den Begriffen Call und Put kombinieren. Long Call bedeutet, Sie kaufen eine Option, um sich gegen einen Kursanstieg (Richtungsangabe  Long) abzusichern und wählen dabei die Zone “Call”, die sich  oberhalb des gegenwärtigen Kurses  befindet, nämlich den Bereich zwischen 100,- und 110,- Euro.
Warum sage ich Zone? Weil Ihnen jeder Preis recht ist, der sich zwischen 100,- und 110,- befindet. Erst ab  110,- Euro wird Ihnen die Aktie zu teuer und erst dann soll die “Versicherung” einspringen.
Nun ist der Monat verstrichen und Sie haben das Geld zusammenbekommen, um sich die Aktien von Apple  zu kaufen. Erfreulicherweise ist der Kurs des Wertpapiers unerwartet gestiegen und liegt nun bei 130,- Euro. Was machen Sie also? Sie “lösen” den Call bei Ablauf der Option ein und  erhalten Ihre Apple-Aktien zum Preis von 110,- Euro. Das Tolle daran ist, dass  Sie die frisch erworbene Aktie postwendend an der Börse für 130,- Euro verkaufen könnten, denn der Kurs liegt zum Zeitpunkt, als Sie die Aktie erhalten haben,  nun mal 130,- Euro.
Was hat das ganze nun mit dem Strike zu tun? Ganz einfach, Ihre maximale Preisobergrenze, die Sie beim Kauf des Calls (oder der Call-Option) definiert haben, lag bei 110,- Euro. Und genau diese individuelle Preisgrenze wird an der Börse als Strike bezeichnet.

Zusammenfassung

  • Long und Short bezeichnen die Richtungsangabe eines Kurses. Long steht dabei für steigende Kurse, Short für fallende Kurse
  • Call steht für eine Kaufoption und für die Zone, welches sich oberhalb des Kurses befindet
  • Put steht für eine VERkaufsoption und die Zone, welche sich unterhalb des Kurses befindet
  • Long und Short sind nicht das Gleiche wie Call und Put
  • Die Begriffe Long und Short können jedoch mit Call und Put kombiniert werden, um sich genauer auszudrücken
  • Strike ist eine individuelle Preis- oder Kursgrenze
Dieser Beitrag wurde unter Optionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.